Blog

Rauch-Sheriffs günstiger als gedacht

Rauch-Sheriffs günstiger als gedacht

Das Nachrichtenportal oe24.de schlug am 22. Oktober 2019 mit der Headline der “Rauch-Sheriffs” auf, die von einem Stadtrat angeblich für viel Geld auf die Jagd entsendet wurden. Von 24.000 Euro war die Rede, die von anderen Magistern natürlich sofort scharf kritisiert wurde. Anscheinend gibt es in Wien/Österreich seit geraumer Zeit ein Rauchverbot. Stadtrat Mag. Ulli Sima wandte sich mit einer Gegendarstellung an das Portal, beklagte sich über “unrichtige” bzw. “irreführend unvollständige” Angaben: an 1 der Tage gab es gar keine…

Weiterlesen Weiterlesen

Schmidt nicht mit UTB

Schmidt nicht mit UTB

Der Bezirksstadtrat der Grünen, Florian Schmidt, wehrt sich gegen einen Artikel der BZ, nach dem er Verbindungen zu einem bestimmten Projektmanager habe. In dem am 26. Januar 2020 erschienen Beitrag wird der FDP-Politiker Heihsel zitiert mit den Worten, dass dies genauso sei. In einer am 27. Januar 2020 aufgegebenen, erst am 7. Februar 2020 online publizierten Darstellung falsifiziert er die Behauptung der Zeitung. Im größeren Rahmen ging es um die Beschuldigung seiner Person, Aktien manipuliert zu haben. In einem Redaktionsschwanz…

Weiterlesen Weiterlesen

Thomas Oleks publity AG Asset Manager, nicht Verkäufer

Thomas Oleks publity AG Asset Manager, nicht Verkäufer

Das Onlineportal EURO LEADERS berichtete am 17. Januar 2020 über die Veräußerung einer Immobilie, in der das Unternehmen der Takko Holding in Telgte residiert. Neuer Eigentümer ist ein Unbekannter, vorheriger Besitzer und damit Verkäufer ist die GORE ( German Office Real Estate AG) gewesen. Das Magazin hatte die Rolle des Maklers, der publity AG, falsch dargestellt, indem es sie zur eigentlichen Verkäuferin statt zur Asset Managerin machte. Interessensgruppen rund um die publity AG haben hier anscheinend interveniert und die Zeitung…

Weiterlesen Weiterlesen

Welche Vorstellungsrede hielt Olaf Wilhelm (AfD)?

Welche Vorstellungsrede hielt Olaf Wilhelm (AfD)?

Die Partei Alternative für Deutschland (AfD) ist nicht erst seit ihren 13%+ zur Bundestagswahl 2017 regelmäßiger in den Schlagzeilen bzw. unter Beobachtung. Auf regionaler Ebene geht das schon mal so weit, Ab- und Zusagen für Veranstaltungshallen wie dem Theater Freiberg zu analysieren, in denen die AfD um Räumlichkeiten bittet. Nun berichtete der “Lokalklick” am 25. November 2019 in seiner Onlineausgabe auch über eine Rede des Schatzmeisters Olaf Wilhelm aus dem Kreisverband Wesel der AfD vom 5. Oktober 2019. Wilhelms Rede…

Weiterlesen Weiterlesen

NABU: Artenschutz ist keine Hysterie

NABU: Artenschutz ist keine Hysterie

Am 20. November 2019 erschien in den Kraichgau-News ein Artikel, in dessen Mittelpunkt die Aussage des Landwirts und Obmanns Alexander Kern stand, Artenschutz-Pläne seien vorschnell erstellt worden. Der NABU Bretten in Person von Martin Alb wendet sich in einer Gegendarstellung mit Überschrift “Eine dramatische Situation” an die Öffentlichkeit und führt die Notwendigkeit von Ökologieprogrammen an. Den ursprünglichen Artikel finden Sie hier: https://kraichgau.news/bretten/c-politik-wirtschaft/landwirt-und-bezirksobmann-alexander-kern-sieht-artenschutz-plaene-als-zu-uebereilt_a50044 Die Gegendarstellung in Form eines Leserbriefs hier: https://kraichgau.news/bretten/c-politik-wirtschaft/eine-dramatische-situation_a50503

Mindelheimer Landrat wehrt sich

Mindelheimer Landrat wehrt sich

12 Punkte gleich führt Landrat Dipl.-Ing. Thomas Scharpf an, die seiner Ansicht nach in einem Artikel der Augsburger Allgemeinen falsch gewesen sind. In der Printversion vom 9. November 2019 hieß es zunächst, dass der Gemeinderat eine Strafe von 500 Euro zu begleichen habe. Darauf holte der Betroffene in einer am 21. November gezeichneten, aber erst am 23. November veröffentlichten Gegenrede zum Schlag aus. In den Folgepunkten weist er ein Dutzend Negativdarstellungen zurück, darunter: die Strafzahlung, eine verunglimpfende Abkürzung seiner Liste,…

Weiterlesen Weiterlesen

Heilpraktikerin zu Unrecht am Pranger

Heilpraktikerin zu Unrecht am Pranger

Ein Berufsverbot ist so ziemlich das Härteste, was eine auf einen bestimmten Beruf festgelegte Person ereilen kann. Ärzte, Fahrschullehrer und andere können ein Klagelied darüber singen. In Schrobenhausen (Oberbayern) berichtete eine Zeitung am 7. Oktober 2019 über ein angeblich bestandskräftiges Berufsverbot einer Heilpraktikerin, versehen mit einem “Gnadenbrot”, dass beide zumindest noch bis zum Ende der Klagefrist in der eigenen Praxis verbleiben dürften. Dem Eindruck der Bestandskraft trat die Heilerin in einer Gegendarstellung entgegen, die mit Datum 1. November 2019 signiert…

Weiterlesen Weiterlesen

ALfA ohne AfD

ALfA ohne AfD

Ob jemand für oder gegen, mit oder ohne etwas ist, rückt immer wieder in den Mittelpunkt gesellschaftlicher Argumentation. In diesem Fall ist es das Parteibuch, und zwar von der AfD. Schon neulich musste sich das Theater Freiberg rechtfertigen, die Veranstaltungsstätte geräumt zu haben, und das eben ohne Ansehen der Partei. Auch die Bundeswahlliste einer politischen Partei hatte mit Vorwürfen zu kämpfen, Extremisten würden sich darin befinden. Nun also wieder mal die AfD. Der SPIEGEL meinte bei der Aktion Lebensrecht für…

Weiterlesen Weiterlesen

Zusammenarbeit mit Visitatoren ordnungsgemäß

Zusammenarbeit mit Visitatoren ordnungsgemäß

Die Katholische Integrierte Gemeinde in der Erzdiözese München und Freising wehrt sich gegen eine aus ihrer Sicht Falschbehauptung vom 18. Oktober 2019, die auf katholisch.de erschienen ist. Angeblich wurde die Zusammenarbeit mit päpstlichen Visitatoren schon seit längerem verweigert. Visitatoren sind Beauftragte des Papstes, denen Kirchen so ziemlich Folge zu leisten haben, wenn sie sich mal zum Besuch ankündigen. In einer am 21. Oktober 2019 in München aufgegebenen, erst am 23. Oktober 2019 publizierten Entgegenung stellt die Gemeinde der Erzdiözese klar,…

Weiterlesen Weiterlesen

Keine höheren Messwerte durch Feuerwerkskörper

Keine höheren Messwerte durch Feuerwerkskörper

Die deutsche Umwelthilfe sendete (vor einiger Zeit schon) eine Darstellung aus, nach der die Feinstaubwerte in deutschen Städten durch Feuerwerk überschritten werden. Die – in weiten Teilen durchaus kompliziert anmutende – Rechnung wurde nunmehr durch eine Gegendarstellung des – man vermutet es nicht – Verbands der pyrotechnischen Industrie (VPI) zu widerlegen gesucht. In dieser auf der Plattform presseportal.de am 23. Oktober 2019 veröffentlichten Meldung werden sowohl die angeblichen Gesamtzusammenhänge bestritten, sowie auch die Ergebnisse einer Umfrage, nach der sich fast…

Weiterlesen Weiterlesen